Aus der Arbeit der Jugendfeuerwehr

Übungsbericht vom 19.05.2011

Einspeisung an der Steigleitung im GlemstalAlle freuten sich schon auf die Taufe des Teddys Schwiebibär, aber Petrus hat gedacht, dass er das für uns übernimmt. Zu Beginn der Übung hat es noch aus Kübeln geschüttet, dann ließ der Regen nach. Uns kann aber kein Regen davon abhalten raus zu gehen und die Steigleitung im Markgröninger Tal zu untersuchen. Die Großen durften im Tal die Wasserentnahme offenes Gewässer aufbauen und die Leitung mit Wasser befüllen. Die Kleinen wurden in die Weisheiten der Wasserförderung über lange Wegstrecken eingeweiht und zeigten, dass sie einen 3-teiligen Löschangriff aufbauen können um das Glemswasser auf den Wiesen beim Industriegebiet verteilen können.

Getauscht wurde, indem ein Teil der Kleinen zu Fuß an der Steigleitung entlang ins Tal wanderten und die Großen nach oben „rannten“. Beeindruckt von der Übung wurde alles abgebaut. Heute sind alle ein paar Zentimeter gewachsen, auch wenn es nur der Dreck an den Stiefeln war, aber bei Regen wächst man doch – oder nicht? Das hat aber Spaß gemacht, keiner ist in der Glems baden gegangen und alle sind heil im Gerätehaus angekommen. Nach dem die Fahrzeuge wieder sauber waren, konnten wir noch leckeren Zebra-Kuchen kosten.
Die Gewinner der Namenssuche werden im nächsten Blättle bekannt geben!

Drucken E-Mail

Aus der Arbeit der Jugendfeuerwehr

Übungsbericht vom 05.05.2011

das Maskottchen der JF Schwieberdingen - unser SchwibibärHeute stand eine ganz wichtige Aufgabe auf dem Plan: wir dürfen den Namen unseres Teddys auswählen. Aus vielen tollen Ideen war es echt schwer sich zu entscheiden. Die „Großen“ haben verantwortungsvoll die vorgeschlagene Namen sortiert und eine Endauswahl vorbereitet. In der Zwischenzeit haben die „Kleinen“ bei der Realschule einen Niederseilgarten mit Schekel, Schläuchen, etc. aufgebaut und getestet. Das durften die „Großen“ bestaunen und ebenso auf die Tauglichkeit prüfen. Es hat stand gehalten! Nun stand die Abstimmung über den zukünftigen Namen unseres Teddys an. Es hat sich der Name Schwiebibär souverän durchgesetzt. An der nächsten Übung wird unser Teddy getauft und der Gewinner gezogen. Da sind wir gespannt, wen wir überraschen dürfen...

Drucken E-Mail

Bezirksübung der Jugendfeuerwehren 2011

Bezirksübung der JugendfeuerwehrenVolle Unterstützung haben wir am Sonntag vom gesamten Bezirk 3 erhalten. Wir konnten somit unsere Übung an der Grundschule im Tal erfolgreich abarbeiten. Als Kontrast zur historischen Einsatzübung der Alterswehr zeigte die JF ihr Können mit dem heutigen Stand der Technik. Bei einem Bauunfall mussten die verschütteten Personen fachgerecht gerettet werden. Im engen Zusammenspiel mit den JF aus Asperg, Tamm, Schwieberdingen und dem JRK Schwieberdingen wurde mit sämtlichem Ideenreichtum und technischen Gerät die Verletzten befreit und  der Schutthaufen aus Holz abgetragen. Die Verletzten wurden dem JRK zur weiteren Betreuung übergeben. Eine weitere Annahme war, dass das Spektakel auf der Wiese das Interesse der Schüler in der Schulküche geweckt hat und es entwickelte sich dort ein Küchenbrand. Dieses Feuer wurde mit der Unterstützung der JF Schwieberdingen, JF Markgröningen und JF Tamm gelöscht. Beeindruckend war für die Kinder die Rettung vom Dach mit der Drehleiter. Gut umsorgt konnten die Verletzten wieder gesundet vom JRK „entlassen“ werden. Es ist begeisternd, wie die JFler und JRKler  ihre Einsätze gemeinsam ruhig und diszipliniert gemeistert haben. Bei einem anschließenden Vesper wurden die Erlebnisse der Schauübung ausgetauscht.

Ein Dankeschön an die Gemeinde und alle die uns in jeglicher Form unterstützt haben.

 

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Kreispokal 2011 in Schwieberdingen

Die Teilnehmer des Kreispokal 201130 Jahre Jugendfeuerwehr – bei uns geht’s ab!

Anlässlich unseres Festes konnten wir 120 Jugendfeuerwehrler am Samstag zum Kreispokalturnier begrüßen. Bei Sonnenschein ging es im Gerätehaus, ums Gerätehaus und ums Gerätehaus herum zu sechs Stationen. Es musste am Rathaus aus Schläuchen ein Zopf geflochten werden. Unter dem Motto „Jugendfeuerwehr setzt den Hebel an“ sollte am Hallenbad ein Gebinde auf Paletten über eine bestimmte Distanz befördert werden. Wie bei den Ägyptern wurde Rohr für Rohr unter die Palette gelegt und sich dem Ziel genähert. Geschick war auch beim Transport von Tischtennisbällen mit Löffeln, im Mund gehalten, gefragt. Teamgeist war an der Schlauchwickel-Station  an den Schulwiesen zu beweisen. Es musste 60 Meter Schläuche sauber gewickelt werden, manche haben schon bei 15 Meter ihre Schwierigkeiten. Rätselnd wurde auch das theoretische Wissen der Jugendfeuerwehrler auf den Prüfstand gestellt. Eine besondere Herausforderung stellte die Station des Jugendrotkreuzes (JRK) für die Jugendfeuerwehren (JF) dar. Es galt eine bewusstlose Person richtig zu betreuen und Erste Hilfe zu leisten. Hier sei auch der Dank für die gute Zusammenarbeit an das JRK Schwieberdingen angebracht!

Unsere Kinder haben den 9. Platz beim B-Pokal erreicht. Wir gratulieren den Siegern des A- und B-Pokals aus der JF Ingersheim/Sachsenheim und der JF Korntal-Münchingen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Aus der Arbeit der Jugendfeuerwehr

Übungsbericht vom 07.04.2011

Die Übung startete wie gewöhnlich mit dem Antreten. Danach wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt und wir übten für die Bezirksübung. Fahrzeug- und Materialkunde standen auf unserem Plan. Es wurde festgelegt, wer welche Aufgabe bei der nächsten Bezirksübung übernimmt. Ich hoffe ihr habt uns in Action an den Tagen der offenen Tür bei der Feuerwehr Schwieberdingen gesehen. Schön, dass ihr da wart.

Jan König

Drucken E-Mail

Aus der Arbeit der Jugendfeuerwehr

Bürgermeister Spiegel bei seiner AnspracheÜbungsbericht vom 31.03.2011

Das war eine Überraschung, als wir an unserem ungewöhnlichen Treffpunkt am Rathaus keine Übung machten, sondern vom Herrn Spiegel ins Rathaus eingeladen wurden. So kamen wir zu einer intensiven und detaillierten Besichtigung des Ratssaals und einem kleinen Snack – Dankeschön! Was sonst noch passierte ist in diesem Blättle zu lesen...
Gestärkt ging es zu Fuß ins Gerätehaus und wir bereiteten uns auf die Bezirksübung in zwei Gruppen vor. Wir machten uns mit der Technik im Feuerwehrfahrzeug, ums Feuerwehrfahrzeug und ums Feuerwehrfahrzeug herum vertraut. Natürlich haben wir auch mit den „Geräten“ geübt, den Löschangriff verfeinert und eine Saugleitung aufgebaut. Heute wurden wir noch mehr verpflegt: es gab noch leckeren Geburtstagskuchen.

 

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Aus der Arbeit der Jugendfeuerwehr

Übungsbericht vom 17.03.2011

Die Übung begann wie jede andere mit dem Antreten, das vom Jugendfeuerwehrwart geleitet wurde. Es gab ein paar Infos zu den anstehenden Terminen und uns wurde der Übungsablauf erläutert. Danach wurden wir in Gruppen eingeteilt und einem Jugendleiter zu geteilt. Ziel war es, uns auf die anstehende Bezirksübung vorzubereiten. So wurden zum Beispiel das Kuppeln der großen Saugschläuche und die Wasserentnahme an einem offenen Gewässer geübt. Eine andere Gruppe befasste sich mit Fahrzeugkunde und den allgemeinen Informationen eines Einsatzes. Wir übten einen kleine Einsatz und nach ein paar Durchgängen war es auch schon wieder 20.00 Uhr und die Übung beendet.

Jan-Henrik Busch

Drucken E-Mail

Markungs- und Glemsputzede 2011

Die Saubären von der FeuerwehrNach dem wir letztes Jahr alleine die Glems aufräumen durften, haben wir dieses Jahr Verstärkung bekommen von verschiedenen Vereinen hier aus Schwieberdingen bei der Gemarkungsputzede von der Gemeinde. Wie jedes Jahr säubern wir rund um die Glems, denn es ist immer nach dem Winter extrem schmutzig. Es ist uns egal ob neben oder in der Glems, der Müll gehört nicht in die Natur hingeworfen. In verschiedenen Gruppen ist die Jugendfeuerwehr aktiv gewesen. Wir säuberten ums Rathaus herum über die Hermann-Butzer-Schule im Tal bis hin zur Nippenburg. Aus dem Tümpel am Bürgerhaus fischten wir einen, noch gut erhaltenen City-Roller. Rund um die Glems fanden wir auch haufenweise Papier, Kartons, Schachteln, eine Bierbank, etliche Plastikstühle und vieles mehr. Nicht nur wir haben uns die Zeit und die Mühe genommen, um rund um die Glems wieder sauber zu machen. Zum Schluss gab es für alle auf dem Bauhof, im Industriegebiet, Leberkäs-Essen mit Getränk. Uns allen hat es Spaß gemacht Saubären zu sein und die Natur vom Dreck zu befreien. Danke an Dieter Baum unser Schlepperfahrer, Herr Spiegel, die Eltern und Partnerin und Kinder, die uns so tatkräftig unterstützt haben!

Jakob Link

 

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Jahreshauptversammlung 2011 der Kreisjugendfeuerwehren

die Geehrten anlässlich der JahreshauptversammlungDieses Jahr fand die Jahreshauptversammlung der Kreisjugendfeuerwehren am 11.03.2011 in Löchgau in der Gemeindehalle statt. Dorthin wurden Vertreter aller Jugendfeuerwehren des Landkreises Ludwigsburg mit ihren Delegierten eingeladen. Die Tagesordnung bot, wie jedes Jahr, die Berichte vom Kreisjugendfeuerwehrwart, Kassier und den Kassenprüfern. Dann folgte die Entlastung der Kreisjugendleitung und des Kassenwarts, auch der Haushalt 2011 wurde per Abstimmung anerkannt. Die Grußworte wurden erfreulicherweise recht kurz gehalten. Redner und Gäste waren der Löchgauer Bürgermeister Herr Möhrer, der Erste Landesbeamte Dr. Remmlinger, der Kommandant von Löchgau Herr Bäuerle und der Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Wibel. Spannend wurde es, als die Wahlen anstanden. Es wurde der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart gewählt und die Wahlzettel mussten ausgefüllt werden. Manfred Zwirner wurde in seinem Amt bestätigt. Theresa Gerbe wurde zur Kassenprüferin wieder ernannt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Aus der Arbeit der Jugendfeuerwehr

Übungsbericht vom 03.03.2011


Einsatzfahrt der JugendfeuerwehrAm Donnerstag, den 03.03.2011, haben wir bei der Übung noch einmal die Sache mit den Saugschläuchen und der Wasserentnahmestelle offenes Gewässer geübt. Da kamen dann Fragen wie z.B. wie ging der Knoten noch mal? Jedenfalls wurde dann doch alles sehr übersichtlich geklärt. Immer die, die in einem Trupp (besteht aus 2 Personen) waren und zusammen gerade antreten oder die Saugleitung zusammen bauen mussten, hatten immer ein Leibchen (Umhängeschild) um. Bei dem Truppführer jeweils war noch eine kleiner „Bibbus“ (kommt aus dem Mitteldeutschen: kleines, nicht näher definierbares, stiftähnliches Ding oder auch ein Stöpsel) oben drauf. Ich glaube wir sind uns alle einig, dass der „Bibbus“ in dieser Übung das lustigste Wort war.

Ilona Nitsche

Weiterlesen

Drucken E-Mail