Fahrgestell für neues Hilfeleistungslöschfahrzeug eingetroffen

Fahrgestell des neuen HLF 20Nachdem der Gemeinderat einer Ersatzbeschaffung des "LF 16/12" durch ein HLF 20 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) zugestimmt hatte, erfolgte eine europaweite Ausschreibung des Auftrags. Im Juni 2020 wurde durch den Gemeinderat die Vergabe an die Firma Ziegler (Fahrzeug und Aufbau) sowie an die Firma Barth (Beladung) beschlossen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Neue Garage geliefert und aufgestellt

Die neu aufgestellte Garage Am Montag, 22.03.2021 erfolgte die Anlieferung einer Fertiggarage für die Feuerwehr Schwieberdingen. Zukünftig dient sie als Stellplatz für den neuen Mannschaftstransportwagen (MTW). Mit der Beschaffung des neuen Fahrzeugs wurde auch eine neue Unterstellmöglichkeit notwendig, da der Platz in der Fahrzeughalle nicht mehr ausreicht.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Vergiftungsgefahr durch Kohlenmonoxid im Winter besonders hoch – seit Jahresanfang viele CO-Unfälle

CO macht KOBerlin, 25. Januar 2021 – Gesundheitsgefährdende Vergiftungen durch Kohlenmonoxid (CO) kommen deutlich häufiger vor als vermutet. Sie sind nach Arzneimitteln und Drogen die Vergiftungsart mit den meisten Todesfällen in Deutschland. Hinzu kommen nicht tödlich verlaufende CO-Vergiftungen, deren Zahl laut Meinung von Experten des Bundesamtes für Risikobewertung um ein Vielfaches höher liegen dürfte als bekannt. In der kalten Jahreszeit steigt die Gefahr von CO-Vergiftungen deutlich an. Darauf weist die Initiative zur Prävention von Kohlenmonoxid-Vergiftungen jetzt in Berlin hin. Neben der Verwendung von Shishas, Holzkohlegrills und Heizstrahlern in Innenräumen können defekte oder manipulierte Feuerstätten zu CO-Unfällen führen. Auch undichte oder blockierte Abgasrohre sind Grund für eine CO-Vergiftung – beispielsweise, weil der Schornstein durch ein Vogelnest, Laub oder eine Schneeschicht verstopft ist.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Europäischer Tag des Notrufs 112 - am 11. Februar

Euronotruf 112

Der 11. Februar wurde nicht ohne Grund im Jahr 2009 vom EU-Parlament, dem Rat der Europäischen Union und der EU-Kommission zum einheitlichen "Tag des Notrufes 112" erklärt. Das Datum zeigt es schon. Die Zahlen stehen für eine der wichtigsten Nummern in Deutschland und seit 2009 auch in der Gesamten EU.

In Deutschland würden zwar 75 Prozent der Befragten die Nummer kennen. Es sei aber nur 19 Prozent bewusst gewesen, dass die gebührenfreie 112 europaweit gelte. In allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union könne über die 112 schnellstmöglich Hilfe gerufen und Feuerwehren, Rettungs- oder Hilfsdienste alarmiert werden. Auch wenn in einzelnen Staaten andere spezifische Notfallnummern bekannt sind, ist es über die "112" jederzeit möglich eine Leitstelle zu erreichen, dieje nach Notfall - Feuerwehr, Rettungsdienst oder die Polizei verständigt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Internationaler Tag des Ehrenamtes

Tag des EhrenamtsAm 5. Dezember ist der internationale Tag des Ehrenamtes. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind ein unverzichtbarer Bestandteil des Bevölkerungsschutzes – ob bei Feuerwehr, THW oder anderen Hilfsorganisationen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Erster Bundesweiter Warntag

 Bundesweiter WarntagAm 10. September 2020 findet der erste bundesweite Warntag statt, an
dem sich auch Baden-Württemberg aktiv beteiligt. Dazu werden in ganz Deutschland Warn-Apps
piepen, Sirenen heulen und Rundfunkanstalten ihre Sendungen unterbrechen.

Am 10. September ist um 11.00 Uhr ein bundesweiter Probealarm geplant. Ausgelöst werden alle an
das angeschlossenen Warnmittel, wie beispielsweise Radio, Fernsehen,
die Warn-App NINA und weiterer Warn-Apps.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.