Austritt Diesel/Öl Verkehrsweg

Techn. Hilfe >> sonstige techn. Hilfeleistung
Gefahrgut 1
Zugriffe 703
Einsatzort Details

Schwieberdingen, L1140/L1141
Datum 20.01.2023
Alarmierungszeit 08:17 Uhr
Alarmierungsart FME - Klein-Schleife TAG
eingesetzte Kräfte

FF Schwieberdingen
Fahrzeugaufgebot   Einsatzleitwagen (ELW 1)  Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20)  Gerätewagen-Transport (GW-T)
Gefahrgut 1

Einsatzbericht

Nach einem Verkehrsunfall zwischen einem Sattelzug und einem Transporter liefen aus den beschädigten Fahrzeugen Betriebsstoffe auf die Fahrbahn. Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesichert und die ausgelaufenen Stoffe mit Bindemittel aufgenommen sowie eine weitere Ausbreitung verhindert. Die Fahrbahn wurde im Anschluss durch die Straßenmeisterei und eine Fachfirma gereinigt.

Polizeibericht:

Am Freitag ereignete sich gegen 07.30 Uhr im Kreuzungsbereich der Landesstraßen 1140 und 1141 bei Schwieberdingen ein Unfall mit zwei leicht verletzten Personen. Ein 23 Jahre alter Sprinter-Lenker, der gemeinsam mit seinem 60 Jahre alten Beifahrer die L 1141 aus Richtung Markgröningen befuhr, übersah vermutlich aus Unachtsamkeit die für ihn rot zeigenden Ampel. In der Folge stieß er, nachdem er in den Kreuzungsbereich eingefahren war, in die Seite eines Sattelzugs, der auf der L 1140, aus Richtung Ludwigsburg kommend, unterwegs war. Die Insassen des Sprinter erlitten beide leichte Verletzungen. Der Beifahrer wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 39 Jahre alte Lenker des Sattelzugs wurde nicht verletzt. Der Sprinter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sattelzug benötigte aufgrund der entstandenen Beschädigungen einen Pannendienst. Ausgelaufene Betriebsstoffe und das Trümmerfeld wurden durch Mitarbeitende der Straßenmeisterei Ludwigsburg beseitigt. Während der Unfallaufnahme und den Folgemaßnahmen vor Ort wurde der ankommende Verkehr an der Unfallstelle vorbei geleitet. Es entstanden keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen. Der Gesamtsachschaden wurde auf rund 30.000 Euro geschätzt.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

Einsatzstatistik