Jahreshauptversammlung 2019

Auch diesmal erhielt die Feuerwehr von Bürgermeister Lauxmann ein "süßes Dankeschön"Ende Januar fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schwieberdingen statt. Kommandant Jürgen Jonetzko eröffnete die Veranstaltung im Sitzungssaal des Feuerwehrhauses. Bevor er zur Tagesordnung überging, gedachten alle dem verstorbenen Ehrenkommandanten, Albert Burkhardt sowie seinem kurz darauf verstorbenem Sohn Gerhard und dem im April verstorbenen Kamerad Josef Mitterberger.
Es folgte der Jahresbericht 2018 von Kommandant Jonetzko:

 


Die Mannschaftsstärke der FF Schwieberdingen setze sich zum Ende des Jahres wie folgt zusammen:

114 Angehörige insgesamt – davon 22 Jugendfeuerwehrangehörige, 19 Angehörige der Altersabteilung, darunter eine Frau und 73 aktive Feuerwehrangehörige (darunter 7 Frauen). Die Neubeschaffung des Löschfahrzeugs 20 Katastrophenschutz (LF 20 KatS) als Ersatz für das alte LF 8 läuft im Zeitplan weiter, es wurden bereits zahlreiche Stunden investiert. Die Feuerwehr hoffe, dass das neue Fahrzeug bis zum Tag der offenen Tür im Mai einsatzbereit ist. Ebenso wurde der Antrag auf Zuwendung zur Neuanschaffung eines Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs (HLF 20) für das rund 26 Jahre alte LF 16/12 gestellt und Mittel dafür im Gemeindehaushalt bereitgestellt. Außerplanmäßig muss auch der Mannschaftstransportwagen wegen eines nicht wirtschaftlich zu behebenden Schadens ersetzt werden. Bereits im November wurde durch den Gemeinderat einer Neubeschaffung inklusive einer Einzelgarage zugestimmt. Durch die derzeitige Dieselpolitik und verlängerten Lieferzeiten wird die Feuerwehr vermutlich allerdings bis Ende 2019 auf das Fahrzeug warten müssen.


„Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 4.612 Übungsstunden geleistet, davon 2.369 Stunden Übungen der Einsatzabteilung, 1.343 Stunden der Jugendfeuerwehrführung und 900 Stunden Arbeitseinsätze und Sonderübungen. Jede der vier Gruppen hat elf Übungen sowie zusätzlich sieben Gesamtwehrübungen und Unterricht absolviert. Als vorbildlichen Teilnehmer, mit den meisten Besuchen von Gruppenübungen ist Dieter Ohsam zu nennen.“
Weiter wurden folgende Übungen ausgerichtet: Fünf Übungen der Führungsgruppe, teilweise zusammen mit Markgröningen und Vaihingen/Enz sowie mit Ludwigsburg und dem Führungsstab, vier Übungen für Zug- und Gruppenführer, fünf Maschinisten- und sechs Atemschutzübungen mit zwei Besuchen der Atemschutzübungsanlagen in Vaihingen Enz und dem Betrieb der gasbefeuerten Übungsanlage der Netze BW. Dabei erwähnte der Kommandant vor allem die durchgeführten Termine für Führungskräfte mit der Feuerwehr Markgröningen und deren Einladung zu Objektbegehungen.
Ebenso wurden die Aus- und Weiterbildungen der Einsatzkräfte intensiv auf Bezirks-, Landkreis- und Landesebene weitergeführt. Besonders hob Jürgen Jonetzko hervor, dass ein Feuerwehrangehöriger die Grundausbildung und den Lehrgang Sprechfunker erfolgreich besucht habe. Den Lehrgang für Atemschutzgeräteträger absolvierten sieben Kameraden und an der Ausbildung zum Maschinist für Löschfahrzeuge nahm ein Kamerad erfolgreich teil. Vier Maschinisten nahmen an der Fahrerschulung vom Landkreis teil.


Darüber hinaus nannte er noch zahlreiche andere Lehrgänge, an denen die Feuerwehr teilnahm.
Silja Klein von der Feuerwehr führte als Fachfrau Lehrgänge für Brandschutzerziehung in der KiTa Wirbelwind und im Hort durch. Im Rahmen der Modulausbildung im Bezirk fanden wieder die Themen Rechtsgrundlage und Objektkunde sowie technische Hilfeleistung statt.


Feuerwehreinsätze 2018:

Im vergangenen Jahr sind die Feuerwehreinsätze mit 94 Einsätzen (Vorjahr: 59), 2.081 Einsatzstunden und 1.430 Einsatzkräften erneut angestiegen. Die Einsätze teilen sich in 29 gemeldete Brände, 4 ausgelöste Brandmeldeanlagen, 61 technische Hilfeleistungen und 10 überörtliche Einsätze auf.

Im November letzten Jahres konnte noch die Änderung der Feuerwehrentschädigungssatzung beschlossen werden. Sachgebietsleiterin des Ordnungsamtes, Carina Kroll, erläuterte die Änderungen näher. Viele Aktionen, so Jonetzko, fanden im letzten Jahr auch im Rahmen der Jubiläen 140 Jahre Feuerwehr, 90 Jahre freiwillige Feuerwehr, statt.

Dank ans Ehrenamt und an die Feuerwehr


Bürgermeister Nico Lauxmann bezeichnete die Freiwillige Feuerwehr als „unverzichtbare Organisation in unserer Heimatgemeinde“.

Er betonte, dass die Feuerwehrstärke mit 73 Mitgliedern für eine Gemeinde unserer Größenordnung in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich wäre. Er würdigte das hohe Engagement und die Qualität bei der Vielzahl der Einsätze. Im letzten Jahr habe auch die Tierrettung die Wehr beschäftigt. Ein Reh musste auf dem Golfplatz aus einem kleinen See gerettet werden. Er erklärte Feuerwehrkamerad Andreas Spiegel zum offiziellen Bambi-Retter und überreichte ihm eine entsprechende Urkunde der Gemeinde. Er dankte für die gute Zusammenarbeit zwischen Wehr und Gemeinde, für die Fachkompetenz und Erfahrungswerte, die die Feuerwehr der Verwaltung zur Verfügung stelle. Auch er gab nochmals einen Überblick über die umfangreichen Beschlüsse, die der Gemeinderat einstimmig für die Arbeit der Feuerwehr im letzten Jahr geschlossen hatte.

 

Ein weiteres Thema, das der Rathauschef ansprach, war das Feuerwehrhaus. Dort wäre eine Komplettsanierung mit Anbau notwendig.

Er werde diesbezüglich mit dem neuen Gemeinderat in die Diskussion eintreten. Die Verwaltung möchte gemeinsam mit Kommandant und Stellvertreter dazu einen Zeitplan erstellen, indem auch die Ressourcen Personal und Finanzen berücksichtigt werden.
Einen großen Dank richtete er zuletzt noch an die Nachbarwehren. Durch die Sanierung der Ortsdurchfahrt mussten die Alarmierungspläne erweitert werden, so dass diese zur Sicherheit jeweils mitausrücken.


Als kleines Dankeschön für ihren Einsatz übergab er der Freiwilligen Feuerwehr Schokolade, nachdem ihm die Feuerwehr mitteilte, dass sie sich an die 140 Schokoladen, die sie anlässlich ihres Jubiläums im letzten Jahr von ihm erhalten hatten, schon gewöhnen könnten.
Schriftführer Fabian Böß las anschließend einige Berichte über die zahlreichen Aktionen, Ausflüge und Übungen im vergangenen Jahr vor.
Nach dem Kassenbericht des Kassenverwalters Christian Ewert referierte Jugendfeuerwehrwart Jens Große über die vielseitigen Unternehmungen der Jugendfeuerwehr. Er bedankte sich bei ihm und seinem Team für die Hilfe bei den Aktionen und Berichten.
Anschließend berichtete Kurt Zaiser, Abteilungsleiter der Alterswehr, über die Unternehmungen der Alterswehr im letzten Jahr.

Kurt Zaiser, Leiter der Altersabteilung bei seinem Jahresbericht
Die Entlastung von Kommandant und Kassier erfolgte durch Bürgermeister Nico Lauxmann einstimmig.


Kommandant Jürgen Jonetzko stellte folgende neu aufgenommene Mitglieder vor:
Mathias Bachmeir, Jens Hickel, Leon Burkhardt, Markus Wahl.

Zudem informierte er, dass Wolfgang Rothacker und Willy Nonnenmacher aus der Einsatzabteilung ausgeschieden seien und in die Altersabteilung eingetreten sind.


Beförderungen:

zum Feuerwehrmann befördert: Daniels Breuer, Maximilian Schneider
zur Hauptfeuerwehrfrau befördert: Annette Nitsche
zum Oberlöschmeister befördert: Tobias Thym
zum Hauptlöschmeister befördert: Bernd Bernhauer

Bürgermeister Lauxmann, Kommandant Jonetzko, Daniels Breuer, Annette Nitsche, Maximilian Schneider, Tobias Thym und Bernd Bernhauer

Feuerwehrangehöriger David Bauer stellte das durchgeführte Sportprogramm und die durchgeführten Veranstaltungen vor. Besondere Erfolge waren vor allem der 1. Platz der Jugendfeuerwehr beim Duathlon in Heidelberg am Landesfeuerwehrtag. Dabei erreichte die Abordnung der Einsatzabteilung den 3. Platz. Ebenso stellte er die Sportkooperation mit der Feuerwehr Freiberg vor. Anschließend führte Jan Stiegler von der Feuerwehr Freiberg zusammen mit dem Kommandant die Übergabe des deutschen Feuerwehr-Fitness-Abzeichens und des Sportabzeichens durch.
Nach einem Ausblick, was in diesem Jahr bei der Feuerwehr alles auf dem Programm steht, klang die Jahreshauptversammlung bei Speis und Trank gemütlich aus.

Für den Erwerb des Deutschen Feuerwehr Fitnessabzeichens in Gold und für das deutsche Sportabzeichen  in Gold wurden Christian Klos, Jens Große und Florian Eggers geehrt

Zum Vormerken: Tag der offenen Tür: 18. - 20.05.2019

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok